Die zentrale Frage: Muss sich ein schlechtes Gewissen haben wenn ich ein Auto aus dem EU Raum reimportiere? Bin ich ethisch meinem Garagisten gegenüber verantwortlich?


Wie ich schon mehrmals in diesen Artikeln geschrieben habe werde ich mein neues Auto aus dem EU Raum reimportieren (konkret aus Dänemark via Deutschland in die Schweiz).

Nun habe ich aber fast ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Garagisten aus der unmittelbaren Nähe. Bei einem Garantiefall werde ich wohl auch die Dienste des Garagisten beanspruchen müssen – sollte ich da nicht auch ein Neukauf bei ihm in Erwägung ziehen? Er wird wenig begeistert sein wenn ich bei einem allfälligen Fehler im Fahrzeug eine Garantieleistung bei ihm fordere. Bin ich ihm gegenüber ethisch verantwortlich? Eigentlich könnte man doch einfach kaltblütig zur Autowerkstätte gehen und mein Recht einfordern. Die Garantieleistungen von EU Neufahrzeugen müssen ja europaweit gewährleistet werden.

Ich denke mir mal der Werkstattleiter wird wohl ein Auge zu drücken, wenn ich ihm schmackhaft machen kann dass ich auch allfällige kostenpflichtige Servicearbeiten bei ihm durchführen lassen werde.

Lassen wir das schlechte Gewissen mal beiseite und denken einfach an die vielen tausend Franken (oder Euro) die wir hier sparen können. Nur wenigen Menschen ist es verwöhnt finanzielle Mittel wie Sand am Meer zu haben. Die meisten anderen Personen müssen meist selbst schauen wie sie mit ihrem Einkommen die ganzen Rechnungen bezahlen können. Somit ist es eigentlich die völlig vertretbar das Auto an dem Ort auf dem es am günstigsten ist.


Leave a Reply

Your email address will not be published.